Leipziger Online-Wohnungsbörsen für Geflüchtete

Geflüchtete

Geflüchtete aus der Ukraine finden in Leipzig vielfach auch privat Unterschlupf. Zwei Wohnungsbörsen bieten auf digitalem Wege Hilfe an. Allein das Portal des Connewitzer Linxxnet vermittelte so schon 300 Unterkünfte.

In Leipzig sind in den vergangenen zwei Wochen auf privaten Wegen bereits mehrere Hundert Wohnungen und Zimmer an Geflüchtete vermittelt worden. Wie die Initiative Linxxnet am Dienstag mitteilte, konnten Ankommende allein über ihre digitale Unterbringungsplattform mehr als 300 Unterkünfte in der Messestadt und Umgebung finden. Zudem stünden auch aktuell noch etwa 500 verfügbare Wohnungen und Zimmer auf dem Portal für Interessierte bereit.

Die digitale Unterbringungsplattform des Linxxnet sei bereits am 26. Februar, zwei Tage nach dem russischen Angriff auf die Ukraine, online gegangen. Seit dem 7. März gebe es über den Laden des Kollektivs in der Connewitzer Brandstraße zudem eine begleitende Telefon-Hotline, die täglich von 8 Uhr bis Mitternacht besetzt sei. Mehr als 400 Menschen hätten seither von Portal und Hotline Gebrauch gemacht, hieß es am Dienstag. Alle Angebote würden vor Veröffentlichung auf Seriosität überprüft.

„Wir sind begeistert über die Bereitschaft der Leipzigerinnen und Leipziger, so unkompliziert und schnell zu unterstützen“, erklärte die Leipziger Landtagsabgeordnete Juliane Nagel, die am Linxxnet beteiligt ist. Die Unterbringungsbörse könne nur mit dem Engagement der Menschen funktionieren. „Gleichzeitig ist uns bewusst, dass wir damit das drängende Problem der Unterbringung der vielen Flüchtenden nicht lösen können. Menschen temporär bei sich unterzubringen ist ein Beitrag und ein Stück des praktischen Engagements der Zivilgesellschaft in dieser schwierigen Situation“, so Nagel weiter.

Impfungen in Erstaufnahmen – Hilfe mit Behandlungsschein

Laut Sozialministerium haben alle Vertriebenen Anrecht auf medizinische Hilfe im Krankheitsfalls und bei Schwangerschaften. Ohne Behandlungsscheine sei diese Hilfe allerdings kostenpflichtig. Die Scheine werden in Erstaufnahmeeinrichtungen, bei der Registrierung in den Behörden sowie im Sozialamt ausgegeben.

Das Unterbringungsportal des Linxxnet: www.linxxnet.de/ukraine

Hotline des Linxxnet (8-24 Uhr): 0341 – 392 84 45

Telegram-Gruppe von „Leipzig helps Ukraine“ für Wohnungssuchende: t.me/accomodation_leipzig_ukraine

Informationen der Stadt Leipzig für Geflüchtete: www.leipzig.de/ukraine-hilfe

(Text gekürzt)

Quelle: LVZ

Bild: Pixabay