Neues Amt Bürgerservice nimmt Dienst auf

Das neu gegründete Amt Bürgerservice koordiniert unter dem Slogan „Meine Stadt, ein Service“ ab sofort die Bereiche von Standesamt, der Melde-, Pass- und Personalausweisbehörde, die Dienste des Bürgertelefons und der so genannten Bürgerbüros – den Bürgerämtern.

Verwaltungsbürgermeister Ulrich Hörning sagt: „In einer wachsenden Stadt wie Leipzig gehen mit steigenden Fallzahlen und den immer komplexer werdenden Sachverhalten Herausforderungen insbesondere für die Bereiche mit Bürgerkontakt einher. Ziel der neuen Organisationseinheit ist es daher, mehr Synergien für eine reibungslose Zusammenarbeit und mehr digitale Leistungen für die Bürgerinnen und Bürger zu bieten.“ In einem digitalen Bürgerdialog am Montag, 10. Januar 2021, zwischen 18 und 20 Uhr stellt Ulrich Hörning den neu ausgerichteten Bürgerservice den Leipzigerinnen und Leipzigern vor. Eine Anmeldung zum Online-Gespräch ist möglich unter buergerservice2030@leipzig.de.

Einheitlicher und digitaler Bürgerservice

Aus dem neuen Amt heraus soll der Bürgerservice in Leipzig schrittweise vereinheitlicht und digitaler werden. So ist vorgesehen, Standards für die Bürgerservicebereiche der Gesamtverwaltung zu entwickeln. Die Online-Terminvereinbarung der Pilotämter wurde bereits im Dezember 2021 auf ein neues, nutzerfreundlicheres System umgestellt. Zudem werden Dienstleistungen verschiedener Verwaltungsbereiche nun besser gebündelt. So ist es künftig etwa möglich, beim Ummelden des Wohnsitzes einen Antrag auf Ummelden des KfZ einzureichen, ohne eine weitere Behörde aufsuchen zu müssen.

Bürgerämter heißen nun Bürgerbüros

Weil Dienstleistungen der Verwaltung deutschlandweit unter dem Namen „Bürgerservice“ bekannt sind, wird mit der Neugründung der Begriff Bürgerservice genutzt und mit dem neuen Slogan und einem entsprechenden Logo verknüpft. Die Melde-, Pass- und Personalausweisbehörde im Ordnungsamt geht nun in der Abteilung Meldeservice im neuen Amt auf. Die Bürgerämter fungieren künftig als Bürgerbüros – ihre Anzahl und Standorte bleiben erhalten.

Mobiler Bürgerservice

Parallel ist jedoch vorgesehen, verstärkt mit dem mobilen Bürgerkoffer unterwegs zu sein. Dieser ist unter anderem mit Laptop, Änderungsterminal für den Personalausweis, Scanner, Drucker und einem Signaturpad ausgestattet und ermöglichen so ortsunabhängige Verwaltungsdienstleistungen. Im ersten Quartal 2022 kommt der Bürgerkoffer in den Stadtteilbibliotheken Plagwitz, Reudnitz und Holzhausen sowie in der Sparkassenfiliale in Marienbrunn zum Einsatz. Ein Volkshochschulkurs und Sprechstunden zur Online-Ausweisfunktion (eID) unterstützen bei der Nutzung digitaler Verwaltungsdienstleistungen.

Bürgertelefon unter Behördennummer erreichbar

Auch die Erreichbarkeit des Bürgertelefons soll mit dem bundesweiten Service synchronisiert werden: Mit der Neugründung rückt die bundesweite Behördennummer 115 in den Mittelpunkt der städtischen Telefonie. Diese einheitliche Durchwahl ist in ganz Deutschland, in 14 Bundesländern und 600 Kommunen geschaltet. In Leipzig bleibt parallel dazu die 0341 123-0 weiterhin und mit gewohntem Service erreichbar.

Weitere Neuerungen

Neue digitale Angebote bietet auch das Standesamt: Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund können ab sofort bei Vorsprachen per Video gedolmetscht werden. Nach einer Terminvereinbarung stehen hierfür 65 Sprachen zur Verfügung – die Kosten übernimmt die Stadtverwaltung. Ein neuer Bereich bearbeitet schwerpunktmäßig die Familienstandsklärung sowie Anerkennungsverfahren für ausländische Urkunden.

Weitere Informationen

Weitere Informationen gibt es unter www.leipzig.de/buergerservice

 

Quelle: leipzig.de

Bildquelle: Pixabay