Wieviel Gas oder Strom verbrauchen, ist normal?

Gas

In Deutschland heizen knapp die Hälfte der Haushalte mit Gas. Doch die Preise für Gas haben sich seit dem vergangenen Jahr verdreifacht. Auch die Stromkosten steigen.

Durch den Krieg steigen die Energiepreise und damit auch die Kosten für die Verbraucher. Haushalte in Deutschland müssen sich darauf einstellen, in Zukunft mehr Geld fürs Heizen und Strom auszugeben. Wir zeigen euch, wie viel ein deutscher Haushalt im Durchschnitt verbraucht und wie hoch die Kosten aktuell für Strom und Gas sind.

Vor allem der Gaspreis steigt seit den Sanktionen stark an und liegt auf einem Rekordniveau. Das betrifft knapp die Hälfte der deutschen Haushalte, da sie mit Gas heizen, wie eine Studie des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft aus dem Jahr 2019 ergab. Ein Viertel der Haushalte heizt demnach mit Öl, 14 Prozent mit Fernwärme, 7,5 Prozent mit „Sonstigen Energieträgern“ wie Flüssiggas, Holz sowie Kohle und nur knapp fünf Prozent heizen mit Strom.

So viel Gas verbraucht man im Durchschnitt

Der durchschnittliche Gasverbrauch hängt in Deutschland von der Wohnfläche, den Heizgewohnheiten, dem Gebäudetyp und der Personenanzahl pro Haushalt ab. Den Energieunternehmen Gasag und EON zufolge ist das der durchschnittliche Gasverbrauch fürs Heizen und Warmwasser im Jahr:

  • 40 Quadratmeter: 5600 bis 6400 Kilowattstunden
  • 60 Quadratmeter: 8400 bis 9600 Kilowattstunden
  • 80 Quadratmeter: 11.200 bis 12.800 Kilowattstunden
  • 100 Quadratmeter: 14.000 bis 16.000 Kilowattstunden
  • 120 Quadratmeter: 18.000 bis 19.200 Kilowattstunden
  • 140 Quadratmeter: 21.000 bis 22.400 Kilowattstunden

Der Gasverbrauch hängt wie bereits erwähnt auch von anderen Faktoren als der Größe der Wohnung oder des Hauses ab. In der Regel steigt der Gasverbrauch mit dem Alter des Gebäudes. In Neubauten wird daher weniger Gas zum Heizen benötigt als in Altbauten. Zudem steigt der Gasverbrauch auch pro Kopf. Ein Vier-Personen-Haushalt verbraucht in der Regel mehr als ein Zwei-Personen-Haushalt.

Aktuell liegt der Vergleichsplattform Verivox zufolge der durchschnittliche Gaspreis pro Kilowattstunde auf einem Rekordhoch von knapp 18 Cent. Bei einem Verbrauch von 20.000 Kilowattstunden im Jahr liegen die Gaskosten aktuell daher bei knapp 3600 Euro. Zum Vergleich: Im Vorjahreszeitraum lag der Gaspreis pro Kilowattstunde noch bei ungefähr sechs Cent. Innerhalb von einem Jahr hat sich der Gaspreis somit verdreifacht. Nicht mit einberechnet ist die neue Gasumlage von 2,419 Cent pro Kilowattstunde, die ab Oktober gilt.

So viel Strom verbraucht man im Durchschnitt

Auch die Stromkosten steigen rasant an. Da fast alle Haushalte in Deutschland diesen beziehen, betreffen die Kostensteigerungen auch so gut wie jeden. Einer Studie des Statistischen Bundesamts aus dem Jahr 2019 zufolge verbrauchen deutsche Haushalte im Durchschnitt so viel Strom:

  • Ein-Personen-Haushalt: 1958 Kilowattstunden pro Jahr
  • Zwei-Personen-Haushalt: 3196 Kilowattstunden pro Jahr
  • Drei-Personen-Haushalt: 4919 Kilowattstunden pro Jahr

Aktuell liegt laut Verivox der Strompreis in Deutschland bei knapp 40 Cent pro Kilowattstunde. Im vergangenen Jahr waren es noch 31 Cent. Schuld sind auch hier wieder die steigenden Rohstoffpreise am Markt. Während ein deutscher Haushalt mit einem Durchschnittsverbrauch von 4000 Kilowattstunden im vergangenen Jahr noch knapp 1200 Euro für Strom zahlen musste, sind es 2022 bereits knapp 1600 Euro.

(Text gekürzt)

Quelle: bussinesinsider.de

Bild: Pixabay

Related posts