Integration und Gemeinwohl – was hält unsere Gesellschaft zusammen?

„Leipzig im Gespräch“ hat am 19.10.2017 das Thema Integration aufgenommen.(Organisator: Johanniter-Akademie – Bildungsinstitut Mitteldeutschland). Petra Köpping, Staatsministerin für Integration und Gleichstellung des Freistaates Sachsen, hatte mit dem Journalisten Wolfgang Brinkschulte eine interessante Gesprächsrunde. Der Dachverband der sächsischen Migrantenorganisationen wurde durch den Stellvertretenden Vorsitzenden Mikhail Vachtchenko vertreten. Herr Vachtchenko bedankte sich bei der Staatsministerin, für die Unterstützung bei der Gründung des Dachverbandes, die geleistete Arbeit der letzten Jahre und wünschte sich eine fortsetzende Unterstützung seine Arbeit durch Staatsministerium. Die Themen waren die aktuelle Sicht nach der Bundestagswahl, Integration, Ausländer und Flüchtlinge. Es wurde ebenfalls auf Menschen die sich ausgegrenzt, alleine gelassen und verloren fühlen aufmerksam gemacht. Dabei ging es darum, wie Integration gesellschaftlich wirkt und was passiert, wenn Integration scheitert.

Der Dachverband vertritt sachsenweit 39 Migrantenorganisationen und Initiativen. Parallel zu unserem Gespräch fand in Dresden ein Fachgespräch zu dem Projekt Kompetenz-Dialog-Teilhabe statt. Das erste Fachgespräch, von drei geplanten, hatte das Thema “Migration”. Das Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz wurde von Sebastian Vogel (Leiter des Geschäftsbereichs für Gleichstellung und Integration) vertreten und es entwickelte sich eine sehr spannende und vor allem ergebnisreiche Diskussion, sowohl für die Zuhörer, als auch für Teilnehmer.

Mikhail Vachtchenko

Related posts

Schreibe einen Kommentar