Inzidenz in Sachsen deutlich gesunken

Inzidenz

Die Corona-Inzidenz in Sachsen ist deutlich gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Zahl der Neuinfektionen pro Woche und 100.000 Einwohner am Mittwoch mit 1728,9 an (Vortag: 1918,8). Damit nähert sich der sächsische Wert der bundesweiten Inzidenz an, die am Mittwoch bei 1663,0 lag.

Die Corona-Inzidenz in Sachsen ist deutlich gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Zahl der Neuinfektionen pro Woche und 100.000 Einwohner am Mittwoch mit 1728,9 an (Vortag: 1918,8). Damit nähert sich der sächsische Wert der bundesweiten Inzidenz an, die am Mittwoch bei 1663,0 lag.

Experten gehen allerdings von einer hohen Zahl an Fällen aus, die in den RKI-Daten nicht erfasst sind. Ein Grund sind die begrenzten Kapazitäten etwa von Gesundheitsämtern, oft werden Kontakte nur noch eingeschränkt nachverfolgt.

Trotz gesunkener Werte meldete das RKI für Leipzig weiterhin die höchste Inzidenz in Sachsen (2382,1), gefolgt vom Landkreis Leipzig (2138,3) und dem Landkreis Nordsachsen (1902,3). Die niedrigste verzeichnet laut RKI-Angaben derzeit der Landkreis Görlitz (1270,0).

Insgesamt wurden in Sachsen binnen 24 Stunden 13.048 Neuinfektionen registriert. 29 Todesfälle kamen hinzu. Seit Beginn der Pandemie sind nachweislich 14.688 Corona-Patienten gestorben.

Quelle: stern.de

Bild: Pixabay

 

Related posts