Karsten Albrecht stellt sich für die CDU zur Landtagswahl

Ihr Kandidat für den Landtag im WK 28
Südvorstatt, Connewitz, Dölitz-Dösen, Marienbrunn, Holzhausen-Liebertwolkwitz, Meusdorf-Probstheida, Stötteritz.

Im neuen Landtag setze ich mich ein für
– das engagierte vorangehen von Michael Kretschmer, unseren Ministerpräsidenten
– die Bewahrung der Schöpfung und die Versöhnung zwischen Ökologie und Ökonomie
– ein Einfrieren der Kindergartenbeiträge
– Investitionen in die Ärzte- und Lehrerausbildung
– die Förderung der Familienberatung
– einen bezahlbaren ÖPNV und einen 2. Citytunnel
– eine ausgewogene Verkehrspolitik ohne Diskriminierung der Autofahrer (Parkplätze optimieren)
– ein topp-modernes Mobilnetz und offenem WLAN im öffentlichen Raum
– eine Schwimmhalle im Leipziger Süden
– mindestens zwei Multifunktionsturnhallen für den Schulsport
– die Beendigung der Zerstörung unserer Stadt durch rechte und linke Gewalttäter
„Suchet der Stadt und des Landes Bestes!“ nach Jeremia 29,7 (Bibel)
Nach diesem Motto arbeite ich und freue mich über jeden, der sich mit guten Ideen und Vorschlägen an mich wendet. Gemeinsam mit Ihnen kann ich dazu beitragen, den besten Weg für unser Sachsen zu beschreiten. So werden wir unser Land zu einem modernen, attraktiven, sicheren und sozialen Lebensraum gestalten.
Als Ihr Landtagsabgeordneter befördere ich in diesem Prozess aktiv.
Ihre Anregungen, Fragen und Kritik sind mir jederzeit willkommen!
Sie erreichen mich:
Mail: karsten.albrecht@cdu-fraktion-leipzig.de
Tel.: 0341 1232021
Meine Ziele für Sachsen:
Sicherheit
Die CDU ist die Partei für innere Sicherheit. Rechte und linke Gewaltausbrüche sind auch unter dem Deckmantel der Demonstration oder Meinungsfreiheit nicht zu tolerieren.
Migration
Der Zusammenhalt einer Gesellschaft hängt von Integration ab. Jeder, der sich als Neusachse versteht, muss Deutsch lernen und eine Ausbildung erhalten.
Wer sich nicht integrieren will, hat das Recht und die Pflicht, sich dort eine Heimat zu suchen, wo er sich integrieren kann.
Ich möchte den Anspruch von Fördern und Fordern auch bei der Integration von Flüchtlingen anwenden. Vorhandene Hilfesysteme sollen allen Hilfsbedürftigen zugänglich sein. Es dürfen keine Parallelstrukturen entstehen.
Soziales
Wachstum schafft Arbeitsplätze. Ich trete dafür ein, den Zugang zur Arbeit zu fördern und zu bezahlen.
Wer Arbeit hat und sich entwickeln kann, wird einen guten Stand in der Gesellschaft haben und hat Chancen, sich persönlich weiterzuentwickeln. Bedürftige werden unterstützt. Niemand darf durchs Netz fallen. Ein Sicherungsnetz ist aber keine soziale Hängematte. Es muss einen Unterschied machen, ob man morgens aufsteht, um zur Arbeit zu gehen oder nicht.
Freiheit in der Bildung
Ich setze mich ein, dass jedes Kind nach seinen Talenten gefördert wird. Die Ausbildung eines Kindes darf nicht vom Geldbeutel seiner Eltern abhängen. Die Voraussetzung für eine vielfältige Bildungslandschaft ist die finanzielle Gleichbehandlung von freien und staatliche Schulen durch den Staat. Die Bildungsvielfalt in den Großstädten halte ich für eine große Bereicherung. Auf meine Initiative hin, können jetzt auch Freie Schulen auf Antrag einen Baukostenzuschuss erhalten.
Demokratie
Die Demokratie steht momentan unter Druck. Ich setze mich ein für Freiheit und Offenheit.
Dazu helfen uns Werte und gut gewählte und gesicherte Grenzen.
Polizei
Das Gewaltmonopol liegt beim Staat, weil ein Versprechen dahinter steht, dass alle gleich behandelt werden.
Die Geschichte hat uns gelehrt, würde das Gewaltmonopol bei Rechten oder Linken liegen, gibt es keine Gleichbehandlung mehr.
Ich stehe für ein gezieltes und schnelles Bestrafen von religiöser, linker oder rechter Gewalt.
Verkehr
Ich will eine ausgewogene Verkehrspolitik mit gleichberechtigten Verkehrsteilnehmern.
Jeder soll sein Recht auf der Straße haben, ob Radfahrer, Fußgänger, Autofahrer oder ÖPNV. Jeder benötigt seinen Platz. Ich möchte die Parkplätze in Großstädten erhalten.
Es kann nicht Aufgabe der Politik sein, durch das Abschaffen von Parkplätzen Menschen zum Abschaffen ihres Autos zu zwingen. Jeder soll selbst entscheiden können, welches Fahrzeug er nutzen will.
Internet
Wir benötigen schnelles Internet überall – in jedem Stadtteil und an jeder Milchkanne.
Familien zielgerichtet fördern
Wir wollen möglichst vielen Menschen die Chance bieten, sich für ein Leben mit Kindern zu entscheiden. Dabei setzen wir auf Respekt anstatt Bevormundung. Familien sollen selbst entscheiden können, wie sie ihr Leben gestalten. Wir lassen sie dabei in Ruhe, aber nicht im Stich.
Familienhilfen und Beratungen gehören zu den vorrangigen Schwerpunkten in der Kinder und Jugendhilfe.
Sport
Ich arbeite dafür, dass es in Leipzig beste Voraussetzungen für den Sport gibt, vom Freizeitsport bis zu den Profis. Dazu gehören ordentliche Sportplätze und Sporthallen. Ich möchte ein möglichst breites Sportangebot – von der Skaterbahn, über Ballsport bis zur Bogenschützenanlage.
Leipzig
Was habe ich erreicht:
Ich habe entscheidend dazu beigetragen, eine Prioritätenliste für den Schulneubau und Sanierungen im Stadtrat durchzusetzen. Die CDU-Stadtratsfraktion hat es möglich gemacht, dass private Anbieter bei der Neuschaffung von Schul- und Kindergartenplätzen in Leipzig einbezogen werden. Im Landtag werde ich mich für eine gesicherte Weiterfinanzierung dieser Aufgaben einsetzen.
Das Schulessen wird nicht als europäische Ausschreibung vergeben, sondern eine Rahmenvereinbarung mit einer Ausschreibung von bis zu 5 Anbietern an jeder Schule wurde entscheidend durch mein Einwirken durchgesetzt.
Sie und Ihre Kinder können den Essensanbieter weiter mit auswählen. Dazu werde ich im Landtag Unterstützung geben.
Erstmalig gibt es einen Haushaltsantrag zur Förderung baulicher Aufgaben an freien Schulen.
Das Land soll mitfinanzieren.
Die Förderung der Kinder und Jugendhilfe wird durch eine Bewertungsmatrix erfasst und strukturiert.
Durch meinen Antrag werden die gut funktionierenden Hilfen herausgehoben und neue Projekte haben eine Chance, in das Hilfesystem aufgenommen zu werden. Ich setze mich ein für gezielte Hilfen, wo sie nötig sind und verwehre mich gegen Kürzungen nach der Rasenmähermethode.
Die Hilfen zur Erziehung (Hilfebedürftige Kinder ohne Eltern) werden zukünftig durch Controlling gezielt gesteuert.
Dabei ist die Kinder- und Familienhilfe ein zentraler Schwerpunkt der Anstrengungen. Im Land möchte ich die gesetzgeberischen und finanziellen Rahmenbedienungen mitgestalten.
Das Vertragsmanagement der Stadt Leipzig gegenüber den freien Trägern von Kindertagesstätten stand lange unter Kritik. Hier stehe ich für Kontinuität.
Es gibt jetzt eine Anlauffinanzierung für Kindertagesstätten freier Träger.
Träger von Kindertagesstätten mit eigenen Gebäuden erhalten einen deutlich höheren Beitrag zur Instandhaltung.
Die Treppe an der Paul-Gerhardt-Kirche konnte saniert werden.
Die Bahnhofsmission wird weiterhin durch Mittel der Stadt finanziert.
Die Ausschreibung zum Obdachlosentreff in der Nürnberger Straße konnte verhindert werden.
Die Förderschule am Thonberg für behinderte Kinder wurde nicht nach Paunsdorf verlegt, sondern am alten Messegelände etabliert.
Vita:
1964 in Borna geboren, ev.–luth.
konfessionsverbindende Partnerschaft röm.–kath.
2 Kinder
10 Jahre, Projektmanagement & Entwicklung
13 Jahre, Geschäftsführer eines Vereins
ehrenamtliches Engagement in mehreren Vereinen und Werken,
seit 2015 arbeite ich als freiberuflicher Beratungsingenieur.
Bauleitungen, Projektleitungen, Begutachtungen und Beratungsleistungen zu Baufragen oder im Vereinsrecht
Mein Engagement
seid 2000 Mitglied der CDU und
seid 2009 Vorsitzender des CDU Ortsverbands Leipzig Süd
seid 2009 Stadtrat
seid 2014 Vorsitzender Fachausschuss; Jugend, Soziales, Gesundheit, Schule
Mitglied im Jugendhilfeausschuss
Mitglied des Ausschusses Finanzen in der Jugendhilfe
stellvertretender Vorsitzender im VOB Vergabeausschuss Bau
Mitglied im Aufsichtsrat der Stadtwerke Leipzig, SWL
Mitglied im Aufsichtsrat der Leipziger Entwicklungs- und Vermarktungsgesellschaft, LEVG
Mein bürgerschaftliches Engagement
Mitglied in der Kirchenbezirkssynode Leipzig
Mitglied im Diakonischen Werk Sachsen e.V.
Mitglied in den Vereinen Burgarbeit e.V.
Mitglied im Verein Pavillon der Hoffnung in Leipzig e.V.
Mitglied in der Inneren Mission Leipzig – Diakonischen Werk Sachsen e.V.
Mitglied in der ev.–luth. Paul-Gerhard Gemeinde Leipzig
Freundliche Grüße
Karsten Albrecht
CDU Landtagskandidat

Related posts